21 Fragen, die Sie Ihrem OB-GYN bei Ihrem ersten pränatalen Besuch stellen sollten

Informieren Sie sich über Themen, die Sie mit Ihrem Gynäkologen besprechen sollten, z. B. Schwangerenvorsorge, Vorsorgeuntersuchungen und Tests, Ernährung und Bewegung sowie Wehen und Entbindung.

Die Frühschwangerschaft ist eine aufregende und zugleich aufregende Zeit. Während Sie auf Ihren ersten pränatalen Besuch warten, gehen Ihnen vielleicht viele Fragen durch den Kopf. Oder Sie fragen sich, was Sie eigentlich fragen sollten! Hier haben wir eine Liste von 21 Fragen zusammengestellt, die Sie bei Ihrem ersten Termin stellen sollten. Auch wenn einige dieser Fragen nicht direkt auf Sie zutreffen, ist es gut, wenn Sie auf Ihren Termin beim Frauenarzt vorbereitet sind. Wenn Sie diese Beispielfragen lesen, kommen Sie ins Grübeln. Danach können Sie Ihre Fragen immer an Ihre Prioritäten anpassen.

21 Fragen, die Sie bei Ihrem ersten pränatalen Besuch stellen sollten

Bei einer neuen Schwangerschaft ist es oft schwierig zu wissen, wo man mit dem Sammeln von Informationen beginnen soll. Lesen Sie sich die folgenden Fragen durch, um Anregungen zu erhalten und zu entscheiden, welche Fragen Sie Ihrem Gynäkologen bei Ihrem ersten pränatalen Besuch stellen möchten:

1. Welche Änderungen im Lebensstil sollte ich jetzt, wo ich schwanger bin, vornehmen?

Einige Änderungen des Lebensstils in der Schwangerschaft sind bekannt, wie z. B. der Verzicht auf Alkohol.11 Besprechen Sie aber unbedingt mit Ihrem Arzt, ob Sie Ihre Medikamente, Ihre Ernährung und Ihr Sportprogramm ändern müssen. Wenn Sie bei der Arbeit Chemikalien oder Giftstoffen ausgesetzt sind (z. B. in einem Nagel- oder Friseursalon) oder Ihr Beruf viel körperliche Arbeit erfordert, sollten Sie sich über die Sicherheit dieser Arbeitsbereiche erkundigen und fragen, ob Sie Ihre beruflichen Belastungen und Verantwortlichkeiten während der Schwangerschaft ändern müssen.

2. Gibt es ein bestimmtes pränatales Vitamin, das Sie empfehlen, oder Inhaltsstoffe, die ich bevorzugen oder meiden sollte?

Das Durchstöbern des Vitamingangs kann überwältigend sein. Während der Schwangerschaft braucht Ihr Körper Folsäure, Eisen, Kalzium, Vitamin D, Cholin, Omega-3-Fettsäuren, B-Vitamine und Vitamin C. Die Einnahme eines pränatalen Vitamins mit mindestens 400 mcg Folsäure ist wichtig, um Neuralrohrdefekte zu verhindern. Sie sollten mit der Einnahme eines pränatalen Vitamins beginnen, während Sie versuchen, schwanger zu werden. Fragen Sie also unbedingt Ihren Arzt nach seinen Empfehlungen. Es kann Sie beruhigen, wenn Sie wissen, dass er über die aktuellen Angebote auf dem Markt informiert ist.

3. Haben Sie meine medizinische, schwangerschaftsbezogene und familiäre Vorgeschichte überprüft? Gibt es auf der Grundlage dieser Informationen irgendetwas, das ich während der Schwangerschaft beachten sollte, das speziell auf meine Situation zutrifft?

Sie möchten sicherstellen, dass Ihr Arzt Ihre Krankengeschichte gut kennt, damit er Sie während der Schwangerschaft angemessen und umfassend betreuen kann. Ein Arzt, der Ihre Krankenakte vor dem Termin durchgeht, zeigt auch, dass er vorbereitet ist und vorausschauend denkt. Beides sind Eigenschaften, die mein Vertrauen in einen Anbieter stärken. Da in meiner Familie Chromosomenstörungen bekannt sind, habe ich während meiner ersten Schwangerschaft zusätzliche Gentests durchführen lassen. Ich fühlte mich beruhigt, weil ich wusste, dass mein Arzt meine Unterlagen vor meinem Termin durchgesehen hatte und sich mit der zusätzlichen Behandlung, die ich möglicherweise benötigte, gut auskannte.

4. Wie kann ich Sie kontaktieren, wenn ich dringende Anliegen habe?

Auch diese Frage sollten Sie bei Ihrem ersten Termin vor der Geburt stellen, damit Sie wissen, wie Ihr Arzt für Sie erreichbar ist. Eine Schwangerschaft kann unberechenbar sein, und seltsame Symptome können auch außerhalb der Geschäftszeiten auftreten. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Arzt jederzeit erreichbar ist und dass Sie wissen, wie Sie ihn in dringenden Fällen erreichen können.

5. Welche Schwangerschaftssymptome sind zu erwarten, und wie werden Sie mir helfen, sie zu bewältigen?

Sie möchten wissen, dass sich Ihr Arzt um Ihre Erfahrungen in der Schwangerschaft kümmert. Bei Ihrem ersten pränatalen Besuch befinden Sie sich möglicherweise noch im ersten Trimester und wissen noch nicht, was auf Sie zukommt. Ihr Arzt sollte in der Lage sein, Sie vor möglichen Symptomen (wie Müdigkeit, Gelenkschmerzen und morgendliche Übelkeit) zu warnen und Ihnen zu sagen, wie er Ihnen helfen kann, damit umzugehen.6

6. Welche Ressourcen empfehlen Sie für körperliche und seelische Unterstützung während der Schwangerschaft?

Es ist leicht, sich in der Welt der Schwangerschaftsbücher zu verirren, ganz zu schweigen von den vielen Online-Kursen, die heutzutage angeboten werden. Manchmal ist Mundpropaganda die beste Empfehlung, die Sie bekommen können, also fragen Sie Ihren Arzt, ob er Ihnen bestimmte Bücher empfiehlt. Ihr Arzt kann Sie vielleicht auch mit Selbsthilfegruppen für Schwangere oder Gruppen mit anderen Frauen, die zur gleichen Zeit schwanger sind, in Verbindung bringen. Eine meiner bevorzugten Gynäkologinnen in meiner Praxis hat mich an eine Chiropraktikerin verwiesen, bei der sie während der Schwangerschaft gewesen war. Ich war so dankbar für diese persönliche Empfehlung!

7. Wer (und wie viele Personen) kann an meinen Terminen und Untersuchungen teilnehmen?

Möglicherweise möchten oder müssen Sie einen Partner, ältere Kinder oder andere Gäste zu Ihren vorgeburtlichen Terminen, Untersuchungen und Tests mitbringen. Während meiner Schwangerschaft mit meiner zweiten Tochter durfte unser Kleinkind nicht dabei sein. Wir mussten einen Babysitter für meinen Mann finden, der mich zu den Ultraschalluntersuchungen begleitete – ein zusätzlicher Kostenfaktor in der Schwangerschaft! Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter über dessen Richtlinien, denn sie können einen großen Unterschied in Ihrer Planung und Ihrem Komfort ausmachen.

8. Wie lange dauern meine Termine, und habe ich bei jedem Termin die Möglichkeit, Fragen zu stellen?

Bei jeder meiner Schwangerschaften war ich in einer gemischten Praxis mit Gynäkologen und Hebammen. Ich habe mich bei meinen pränatalen Terminen nie gehetzt gefühlt und hatte immer das Gefühl, dass ich wirklich betreut wurde. Ich habe jedoch gehört, dass viele Frauen zu Hebammen wechseln, weil die Termine manchmal länger sind und sie sich besser betreut und umsorgt fühlen. Versuchen Sie, mit dieser Frage ein Gefühl dafür zu bekommen, ob Ihr Arzt oder Ihre Ärztin gehetzt oder geduldig und ruhig wirkt.

9. Wie oft werde ich während der Schwangerschaft gesehen?

Bei Ihrem ersten pränatalen Besuch können Sie auch fragen, wie häufig Sie voraussichtlich gesehen werden. Diese Frage kann Ihnen Aufschluss über die Flexibilität, die Arbeitszeiten, die Organisation und das Entgegenkommen der Praxis geben. Ich persönlich mochte es, meine Termine lange im Voraus zu planen, so dass ich meine pränatalen Termine um Feiertage und arbeitsfreie Tage herum einplanen konnte.

10. Was wird bei jedem Gynäkologen-Termin passieren?

Ich fand es gut zu wissen, was mich bei jedem Termin erwartet, von der Urinprobenentnahme bis hin zu Gewicht, Blutdruckmessung und Doppler-Herzschlag. Die Vertrautheit mit dem Ablauf half mir, mich wohl und entspannt zu fühlen. Fragen Sie das bei Ihrem ersten pränatalen Besuch, damit Sie wissen, was Sie bei Ihren Routineterminen erwartet!

11. Welche pränatalen Tests und Vorsorgeuntersuchungen empfehlen Sie oder führen Sie routinemäßig durch?

Gynäkologen unterscheiden sich darin, was als “Routine” angesehen wird. Während meiner ersten Schwangerschaft untersuchte mein Arzt bei jedem Termin meinen Urin. Bei meiner zweiten Schwangerschaft in der gleichen Praxis wurde diese Routine nicht mehr durchgeführt. Darüber hinaus sind Gentests in einigen Praxen Standard, in anderen nicht. Das kann auch von Ihrem Alter abhängen. Wenn Sie an diesen Tests interessiert sind (oder sie ablehnen möchten), sollten Sie sich vergewissern, dass Ihr Arzt damit einverstanden ist.

12. Unterstützen Sie Frauen, die ein alternatives Glukosegetränk für den Test auf Schwangerschaftsdiabetes verwenden möchten?

Ein Test, der in der Regel während der Schwangerschaft durchgeführt wird, ist der Glukosetoleranztest für Schwangerschaftsdiabetes.7 Einige Frauen haben Bedenken wegen fragwürdiger toxischer Inhalts- und Zusatzstoffe in dem standardmäßigen zuckerhaltigen Getränk, das für diesen Test verwendet wird.8,12 Wenn Sie dies beunruhigt, sollten Sie sich vergewissern, dass Ihr Anbieter Ihnen die Verwendung einer Alternative, wie z. B. The Fresh Test, erlaubt.

13. Auf welche Symptome von Schwangerschaftskomplikationen sollte ich achten?

Schwangerschaftskomplikationen wie Schwangerschaftsdiabetes und Präeklampsie haben spezifische und eindeutige Anzeichen, die, wenn sie frühzeitig erkannt werden, ein Eingreifen und bessere Ergebnisse für Mutter und Kind bewirken können.1,2 Als frischgebackene Mutter sollten Sie die Warnzeichen für Schwangerschaftsprobleme kennen und wissen, wann Sie Ihren Arzt anrufen sollten, um einen zusätzlichen Termin zu vereinbaren oder ins Krankenhaus zu gehen.

14. Werde ich bei jedem Besuch bei Ihnen sein oder werde ich zwischen verschiedenen Anbietern wechseln?

Meine Gynäkologiepraxis war sehr groß, und ich war während meiner Schwangerschaften bei vielen verschiedenen Ärzten und Hebammen. Sie hofften, dass ich die meisten Ärzte bis zur Entbindung kennenlernen würde. Jede Praxis arbeitet jedoch etwas anders, und vielleicht möchten Sie verschiedene Anbieter sehen oder sich mit einem einzigen vertraut machen und wohlfühlen.

15. Werden Sie bei der Entbindung dabei sein?

Ähnlich wie bei der vorherigen Frage sollten Sie auch wissen, wer bei der Entbindung anwesend sein wird. Die Praxis meines Gynäkologen hat mir viele verschiedene Ärzte vorgestellt, um sicherzustellen, dass ich mit demjenigen vertraut bin, der Bereitschaft hat, wenn die Wehen einsetzen. Einige kleinere Praxen arbeiten jedoch anders; vielleicht hat Ihr Arzt nur wenige Patienten gleichzeitig und hat bei allen Entbindungen Bereitschaft. Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, mit welchen Ärzten Sie während der Wehen und der Geburt tatsächlich zusammenarbeiten werden.

16. In welchem(n) Krankenhaus(en) entbinden Sie?

Die meisten Ärzte verfügen nur über Privilegien oder Verträge mit bestimmten Krankenhäusern. Vergewissern Sie sich, dass der Anbieter und die Praxis Ihrer Wahl in dem Krankenhaus entbinden, das Sie besuchen möchten. Achten Sie auch auf die Nähe zu Ihrer Wohnung oder Ihrem Arbeitsplatz, denn Sie wissen nie, ob Sie während der Wehen schnell ins Krankenhaus kommen müssen!

17. Akzeptieren Sie meine Versicherung, und können Sie mir helfen, meine Kostenübernahme für vorgeburtliche Termine, Tests und die Geburt zu verstehen?

Während meiner zweiten Schwangerschaft akzeptierte mein Anbieter plötzlich nicht mehr meine Krankenversicherung. Glücklicherweise war ich in meiner Schwangerschaft schon so weit fortgeschritten, dass ich für die Geburt versichert war. Stellen Sie also sicher, dass der von Ihnen gewählte Anbieter Ihre Versicherung akzeptiert. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihrem Anbieter weitere Fragen zur finanziellen Absicherung zu stellen. Sie können vielleicht Fragen beantworten wie: “Welche finanziellen Hilfen stehen mir und meinem Baby während der Schwangerschaft und nach der Geburt zur Verfügung, und können Sie mir helfen, mich zu qualifizieren?”

18. Was ist Ihre Philosophie oder Herangehensweise an die Geburt?

Wenn Sie bestimmte Ziele für Ihre Geburt haben, stellen Sie sicher, dass Ihr Gynäkologe diese Ziele unterstützt. Wenn Ihr Ziel einfach nur eine gesunde Mutter und ein gesundes Baby ist, sollten Sie sich vergewissern, dass Ihr Arzt und Ihre Einrichtung für alle möglichen Schwangerschafts- und Geburtssituationen oder Komplikationen gerüstet sind. Wenn Sie eine unkomplizierte, physiologische Geburt anstreben, sollten Sie versuchen, ein Gefühl dafür zu bekommen, ob Ihr Arzt Eingriffe vornehmen wird, die Sie nicht wünschen. Sie könnten fragen, ob es andere Patientinnen gibt, die eine unkomplizierte Geburt gewünscht und erreicht haben, und wie der Arzt diese Ziele unterstützt hat. Sie könnten auch fragen, welche nicht-medikamentösen Bewältigungsmöglichkeiten Ihnen unter der Geburt zur Verfügung stehen werden.

Fragen Sie auch, welche Möglichkeiten der Schmerzbehandlung Ihnen während der Wehen zur Verfügung stehen. Wenn Sie Ihre Optionen kennen, können Sie herausfinden, welche Eingriffe Sie wünschen und welche nicht.

19. Wen (und wie viele Personen) werden Sie bei meiner Geburt dabei haben wollen?

Überlegen Sie, wen Sie bei der Geburt dabei haben möchten. Wahrscheinlich möchten Sie Ihren Partner dabei haben, aber vielleicht möchten Sie auch eine Doula, einen Fotografen oder andere Geburtsbegleiter dabei haben. Einige Krankenhäuser beschränken die Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig im Zimmer aufhalten, oder die Anzahl der Änderungen auf der genehmigten Besucherliste. Wenn Sie wissen, wen Sie an Ihrer Seite haben möchten, vergewissern Sie sich, dass das Krankenhaus dies zulässt.

20. Wie hoch sind die Raten für Kaiserschnitt und Dammschnitt?

Sie möchten sicherstellen, dass Ihr Anbieter sichere und evidenzbasierte Entscheidungen für seine Patienten trifft. Diese Eingriffe sollten nicht zur Routine werden, und wenn die Raten hoch sind, könnten Sie sich bei Ihrer eigenen Geburt zu diesen Verfahren gedrängt fühlen. Die nationale Kaiserschnittrate in den USA lag im Jahr 2022 bei 32,1 %. Sie sollten sich also nach einem Anbieter umsehen, der auf oder unter diesem Wert liegt.3 Ebenso sollten Sie einen Anbieter oder ein Krankenhaus mit einer Dammschnittrate von unter 5 % bevorzugen, um unter dem nationalen Durchschnitt und dem von der Leapfrog Group, einer gemeinnützigen Organisation für Patientensicherheit, festgelegten Standard zu bleiben.

21. Werden Sie meine Schwangerschaft bis zur 42. Schwangerschaftswoche zulassen, wenn wir diesen Punkt erreichen?

Wenn Sie es lieber vermeiden möchten, wegen Überschreitung des Geburtstermins eingeleitet zu werden, fragen Sie Ihren Gynäkologen, wie er mit überfälligen Babys umgeht. So sehr Sie sich auch auf Ihr Baby freuen, so sehr möchten Sie vielleicht auch auf natürlichem Wege in die Wehen kommen. Wenn Ihnen das wichtig ist, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie mit einem Arzt zusammenarbeiten, der Ihnen erlaubt, schwanger zu bleiben, bis Ihr Baby von selbst kommt (es sei denn, es gibt eine medizinische Indikation für eine Entbindung!)

Bei der Auswahl der Fragen für Ihren ersten pränatalen Besuch sollten Sie Ihre Prioritäten für die Schwangerschaft und die Geburt berücksichtigen. Sie können diese Liste durchgehen und entscheiden, welche Fragen für Sie wichtig sind. Sie können auch einige Fragen für spätere Termine aufheben, aber der erste pränatale Besuch ist eine gute Gelegenheit, eine solide Grundlage zu schaffen. Arbeiten Sie mit Ihrem Gynäkologen zusammen, um Ihr ideales pränatales Erlebnis zu gestalten. Wenn Sie mit vorbereiteten Fragen kommen, zeigen Sie Ihrem Arzt, dass Sie sich auskennen, und Sie können sicher sein, dass er mit Ihren Werten übereinstimmt. Sie können diese Fragen unten herunterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert